11. Thüringer Waldarbeitsmeisterschaft

16.09.2014

Die Tätigkeiten im Wald gehören auch heute noch zu den körperlich anspruchsvollsten und gefährlichsten Arbeiten, die durch Profis mit hohem Wissens- und Erfahrungsschatz verantwortungsvoll durchgeführt werden.
Die Besten dieser Branche treffen sich im Abstand von zwei Jahren zu einem Leistungsvergleich, der unter dem Titel Thüringer Waldarbeitsmeisterschaft zahlreiche Schaulustige zu der Wettkampfstätte ziehen. Hier erleben sie Arbeitsverrichtungen an und mit der Motorsäge, für die ein durchschnittlicher Brennholzwerber einige Minuten benötigt, in nur wenigen Sekunden. So dauert beispielsweise die Disziplin „Wechsel einer Sägenkette“ bei den Experten meist nur wenig über zehn Sekunden, während ein Ungeübter dafür durchaus drei bis fünf Minuten veranschlagen müsste.

Trennschnitte werden mit absoluter Präzision an schräg aufgelegten oder am Boden liegenden Rundhölzern vorgeführt – alles natürlich in Spitzenzeiten.
Die anderen Disziplinen werden nicht weniger Erstaunen und Respekt vor den Teilnehmern hervorrufen. Bei der sog. Königsdisziplin „Baumfällung“ zeigen ausgebildete Forstwirte, Forstwirtschaftsmeister und sogar junge, sich noch in der Ausbildung befindliche Teilnehmer, wie präzise, schnell und vor allem arbeitsschutzgerecht ein Baum zu Fall gebracht wird.

Spektakulär wird es dann nochmal bei der Disziplin Entastung, wenn mehrere Wettkampfteilnehmer auf parallelen Bahnen im wahrsten Sinne des Wortes die Äste fliegen lassen.

Am 19. und 20. September 2014 erleben ab 9:00 Uhr dies und noch viel mehr jene Besucher, die die „Grünen Tage Thüringens“ auf dem Messegelände in Erfurt aufsuchen.

Am Start sind dann wieder etwa 40 Wettkämpfer vertreten, die in drei Wertungsklassen um die begehrten Punkte kämpfen, welche sie unter anderem zur Teilnahme an der Deutschen Waldarbeitsmeisterschaft berechtigen.
Da sich einem Laien oftmals nicht so einfach erschließt, was da nun gerade auf dem Wettkampfgelände passiert, wird durch fachkundige Moderatoren erklärt, welche Feinheiten einen Wettkampfteilnehmer von einem gewöhnlichen Brennholzwerber unterscheiden, obwohl ihre Arbeitsgeräte doch eigentlich die gleichen sind.

Organisiert wird die Waldarbeitsmeisterschaft, an der neben den Thüringer Startern unterschiedlichen Alters auch traditionell Gäste aus der ganzen Bundesrepublik teilnehmen, in alt bewährter Weise durch einen kleinen Stab engagierter Enthusiasten, hauptsächlich dem FBZ Gehren entstammend, unterstützt durch die Zentrale von ThüringenForst und durch verschiedene Forstämter und Firmen, die eine komplette Meisterschaft inklusive Baumfällung auf dem Gelände der Messe Erfurt erst möglich machen.

Zu den Meisterschaftstagen selbst werden fast 20 ehrenamtliche Schiedsrichter benötigt, um einen zügigen und reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe zu ermöglichen.

Auch zahlreiche Sponsoren tragen zu einem qualitativ hochwertigen Leistungsvergleich bei und ermöglichen es ThüringenForst, mit wertvollen Präsenten, die durchaus  schon mal aus einer Motorsäge oder einem Freischneider bestehen können, die besten Teilnehmer zu prämieren.


Volker Schumann
ThüringenForst

Pressekontakt
Messe Erfurt GmbH
Thomas Tenzler
T: 0361 400-1500
M: 0173 38989-53
presse(at)messe-erfurt.de
www.messe-erfurt.de

pressestelle(at)tmlfun.thueringen.de

Fachpressekontakt
ThüringenForst - Anstalt öffentlichen Rechts
Presse
Herr Dr. Horst Sproßmann
Telefon:    +49 (0361) 378 98 90
www.thueringen.de/de/forst